Vfl Güldenstern Stade   vs  SC Göttingen 05     0:4

Spielfilm

 

0:1     8. Minute

0:2     34. Minute

0:3     71. Minute

0:4     78. Minute

 

Eigentlich ein klares Ergebnis. So könnte man denken. Aussage des Schiris zur Halbzeit: " Ihr spielt auf Augenhöhe ". Tja, das haben wir schon häufiger gehört, aber leider kann man sich dafür nichts kaufen.

Wer heute vor Ort sich das Spiel angeschaut hat, erkennt ziemlich schnell woran es hapert.

Im defensiven Bereich machen wir pro Halbzeit einen, manchmal auch zwei individuelle Fehler.

Und der Gegner bestraft das sofort mit 2 Toren.

Ansonsten standen wir sehr gut und haben vernünftig gegen den Ball gearbeitet. Göttingen mit vielen langen Bällen und auch dem notwendigen Glück. Wir mit Problemen vor dem gegnerischen Tor.

So begann das Spiel mit dem ersten Tor nach 8 Minuten. Fehler im Spielauf und Ballverlust. IV und AV stehen auf einer Höhe und somit haben wir keine Chance die Chance zu verhindern.

Lupfer über Nils, der schnell rauskam und noch versuchte den Ball abzufangen.

Wir mit einigen Ecken und Kontern, die aber alle zu harmlos waren.

In der 22. Minute ein Freistoß für Göttingen aus ca. 20 Meter. Vollspann aufs Tor und Nils bekam gerade noch die Fäuste hoch.

 

In der 34. Minute versuchten die Verteidiger den Ball unter Druck heraus zu schlagen. Leider schossen wir uns selber an. Der Göttinger Spieler versucht dann von der linken Strafraumecke auf das Tor zu schlenzen. Und beim Abwehrversuch wird dieser Ball so unglücklich abgefällscht, dass er genau im rechten Winkel ins Tor fällt.

 

Somit gehen wir zum ersten mal mit einem Rückstand in die Kabine.

Und normalerweise haben wir dann in der zweiten Halbzeit innerhalb von 10 Minuten immer das Gegentor kassiert.

Heute dagegen sahen wir eine komplett andere Mannschaft aus der Kabine kommen.

46 Minute: Klotz bricht durch und steht alleine vor dem Tor und schießt den Torwart an

48 Minute: Matti passt von der Torauslinie perfekt in den Rückraum. Das Tor ist leer und Hendrik schiesst links knapp vorbei

50 Minute: Matti an den Außenpfosten

57 Minute: Klotz läuft nach Pass von Matti alleine auf das Tor zu. Schießt den Torwart an und bekommt eine zweite Chance. Aue steht in der Mitte frei aber Klotz versucht das leere Tor zu treffen. Vorbei

58 Minute: Der IV von Göttingen mit einem katastrophalen Fehlpass genau in die Füße von Aue. Somit ein klasssiches 3 zu 1 mit Aue Klotz und Malcolm gegen den IV. Vergeben

65 Minute: Bjoern bricht zu und läuft alleine auf das Tor zu. Torwart angeschossen

Dann war das Pulver verschossen.

Göttingen in der 70 Minute mit einer 100% Chance ( Kopfball aus 5 Meter). Nils parriert glänzend.

Wir versuchen noch einmal alles und wechseln noch einen Stürmer ein. Aber durch einen weiteren langen Ball kassieren wir das 3 zu 0 in der 75. Minute.

Und das 4 zu 0 in der 82. Minute war dann logisch.

 

Fazit

Gut gespielt und mit dem Tabellenführer mitgehalten. Drei individuelle Fehler führen zu Gegentoren. Göttigen hat letztendlich genau so häufig auf das Tor geschossen wie wir, machen die Dinger aber sicher rein.

Wir mit einer klasse 2. Halbzeit und vielen 100% Chancen.

Wir müssen weiter am Abstellen der Fehler arbeiten und gleichzeitig beginnen unsere Chancen zu nutzen.

 

 

SV Vict. 08 Georgsmarienhütte   vs                                    VfL Güldenstern Stade     3:0

Spielfilm

 

1:0    52. Minute

2:0    65. Minute

3:0    73. Minute

 

Die dritte Niederlage in Folge. Und erst 1 Tor geschossen.

Manchmal ist Fussball schon ziemlich grausam und ungerecht.

 

So lief es auch gestern. Von Beginn an gingen die Männer ans Werk. Agressiv im 4 3 3 pressten wir hoch in der gegnerischen Hälfte und eroberten immer wieder gefährlich vor dem Tor den Ball.

Kurz zusammen gefasst hatten wir in der 4,8,16,17 (Abseitstor),25, 27,27,30 und 36 Minute Chancen. Alles knapp vorbei oder gehalten. Weitere 5 Chancen aus 16 Metern wurden nicht zum Schuss genutzt,sondern es wurde versucht den besser platzierten Spieler zu suchen. Allerdings verpufften diese Möglichkeiten dann.

 

Georgsmarienhütte hatte zwei Torschüsse in den ersten 45 Minuten. Einen in der 20 Minute an die Latte. Zwei Spieler aus Stade rutschten aus und so versuchte der zentrale Mittelfeldspieler es aus 25 Metern. Nils lenkte diesen Schuss noch an die Latte. Und drei Minuten später rutschten wieder 2 Spieler aus und einen Schuss aus dem Halbfeld lenkte Nils zur Seite ab.

Ansonsten gehörte die erste Halbzeit der Stader Mannschaft. Aber wie in den letzten beiden Spielen fehlte uns einfach die Cleverniss und das Glück in Führung zu gehen.

Auch einen indirekten Freistoß aus 6 Metern schossen wir in die Mauer.

Zitat des Hütteraner Trainers nach dem Spiel "In der ersten Halbzeit haben wir um 2 Tore gebettelt".

Kleiner Satz am Rande : Das meinte auch der Trainer vom letzten Wochenende zu mir.

 

So ging es dann in die Halbzeit. Und kaum stehen wir auf dem Platz kassieren wir innerhalb von 10 Minuten drei Großchancen von Hütte. Die erste, der Spieler steht 6 Meter zentral vor dem Tor frei, wird noch vergeben.

Aber in der 52. Minute war es dann leider soweit. 2 Stader gegen 1 Hütteraner am Flügel, der setzt sich durch und spielt einen Chipball in den Strafraum. Dort kann die Nummer 21 den Ball annehmen und setzt sich gegen 2 weitere Stader durch.

Unsere Jungs ließen dann aber die Köpfe nicht hängen, sondern versuchten das Spiel wieder in den Griff zu bekommen. Leider bekamen wir genau in dieser Phase nach einem individuellen Fehler das 2 zu 0. Der Rechtsaußen setzt sich durch und flankt in die Mitte. Dort nimmt der Spieler den Ball volley aus 8 Metern und Tor. Nils hatte dann noch zwei mal die Möglichkeit sich auszuzeichnen. Aber beim 3 zu 0 war er Chancenlos.

 

Somit haben wir drei Niederlagen auf dem Konto und werden versuchen die Lernphase jetzt zu beenden, damit wir endlich die ersten Punkte holen.

 

Fazit

1. Uns fehlen die Tore

2. Wir machen inzwischen weniger Fehler und werden daran arbeiten auch diese abzustellen

 

VfL Güldenstern-Stade    vs      SSV Vorsfelde       0:1

Spielfilm

 

0:1    58. Minute

 

Das erste Heimspiel in der Liga und leider verloren.

Gestern haben wir einen VfL gesehen, der in der ersten Halbzeit den Gegner komplett im Griff hatte. Bis auf eine Chance in der 9. Minute, wo Luca sich verschätzte und Celle den Ball klasse ablief, tauchte Vorsfelde nicht einmal vor unserem Tor auf.

Bei uns merkt man zwar immer noch Abstimmungsprobleme, trotzdem hatten wir viele gute Chancen um das Führungstor zu machen.

In der 3. Minute ein klasse Pass auf Klotz, der frei vor dem Keeper des SSV auftaucht. Erst hält er den Schuss von Klotz und den Nachschuss ebenfalls. In der 4. Minute verfehlt ein abgefälschter Ball nach einem Schuss von Matti das Tor um 10 Zentimerter. Das Pech blieb bei uns kleben, als nach einer Ecke und einem Kopfball von Hendrik in der 14. Minute auf der Linie gerettet wurde.

Weitere gute Chancen hatten wir in der 18. 31. und 43. Minute; alle gehalten.

 

Und dann passierte das Unerklärliche. Wir kommen nach der Halbzeit auf das Feld und geben das Spiel komplett ab.

In der 47. Minute rettete die Latte uns, als der Stürmer frei vor Nils auftaucht.

In der 49. hatte Kolli noch einmal eine riesen Chance, aber auch diesen Ball parierte der Torwart glänzend. Und so kam es in der 58. Minute zum 0:1. Ballverlust im Spielaufbau und der anschließende Konter wurde eiskalt mit einem Heber zum Tor vollendet.

Die Männer fingen sich dann aber wieder. In der 70 Minute ein klasse Steckpass auf Malcolm. Der taucht frei vor dem Tor auf und der Keeper kann den Ball gerade noch abklatschen lassen. Marc steht 5 Meter mittig vor dem leeren Tor und trifft leider nur den Außenpfosten.

Eine Minute später hatten wir noch eine Chance durch Klotz und in der 90. Minute verfehlte ein Distanzschuss von Matti aus 20 Meter das Tor wiederrum nur um wenige Zentimeter.

Allerdings hatte Vorsfelde ebenfalls noch 2 große Chancen durch einen Lattentreffer nach einer Ecke in der und einer Konterchance in der 80. Minute, die Nils aber gut löste.

 

Fazit

 

Die erste Halbzeit gehörte dem VfL. Die zweite Halbzeit war ausgewogen.

Das Chancenverhältnis war deutlich zu Gunsten des VfL. Das Tor macht der SSV.

MTV Treubund Lüneburg    vs   VfL Güldenstern Stade  3:1

Spielfilm

 

0:1    3. Minute    Klotz (Nico)

1:1    22. Minute

 

2:1    48. Minute   Elfmeter

3:1    79. Minute

 

Wenn man sich den Spielbericht von unserem Spiel in Heeslingen anschaut, wird man Paralellen erkennen.

Ich sage einfach: Wir zahlen Lehrgeld.

 

Das Spiel beginnt mit einem Paukenschlag. Balleroberung im Mittelfeld, der durch einen tollen Querpass von Nico auf Klotz mit unserem ersten Tor in der Niedersachsenliga beendet wird.

 

Lüneburg war in der ersten Halbzeit Feldüberlegen. Wir hatten einige gefährliche Minuten zu überstehen, bekamen aber langsam wieder Zugriff auf das Spiel.

 

In der 22. Minute ein Rückpass auf Nils mit dem Hinweis "Nimm auf". Grund war, dass ein Lüneburger Spieler beim Rückpass den Ball berührt hat. Nils nimmt den Ball also ohne Bedrängnis auf und es folgte ein Pfiff des Schiedsrichters.

Indirekter Freistoß aus 5 Metern, der mit Wucht ins Tor platziert wurde.

 

Kurz vor der Halbzeit folgten 10 starke Minuten von uns. In der 30. Minute steht Aue am linken Strafraumeck sträflich frei und verzieht mit einem Schlenzer oben rechts. In der 33. Minute eine Glanzparade des Lüneburger Keepers, als nach einem Eckstoß aus 18 Metern scharf und flach aufs Tor geschossen wurde. Und in der 41. Minute klebte das Pech weiter an unseren Schuhen. Mustergültige Flanke von Matti, Kopfball aus 6 Meter von Klotz und wieder hält der Torwart.

So gehen wir nicht mit einem 1:0 oder 2: 1 in die Kabine, sondern mit einem 1:1.

 

Und wie gegen AOH sofort nach Beginn der 2. Halbzeit das Gegentor. Ein Lüneburger Spieler dribbelt an der Mittellinie los. Der erste , der zweite, der dritte und der vierte Spieler stellen sich Ihm in den Weg und lassen Ihn passieren. Paß in den Strafraum, Foul, Elfer und Tor.

 

Dieser Elfer war dann für uns ein Genickschlag, von dem wir uns nicht mehr erholt haben.

In der 72. Minute noch eine tolle Möglichkeit für Bjoern nach einem Solo über 60 Meter, aber da fehlte dann die Konzentration und Kraft.

In der 79. Minute Pass von Lüneburg auf den rechten Flügelstürmer. Mustergültige Flanke auf den kurzen Pfosten, wo wiederum der Lüneburger Mann aus 5 Metern vollendete.

 

Die letzten 10 Minuten gehörten dann wieder uns. 80. Minute Marc 5 Meter vor dem Tor, aber leider bekam er die Drehung mit Schuss nicht mehr hin. 85. Minute ein schöner Pass von Aue auf den startenden Malcolm, doch leider wieder kein Fortune. Und hätte in der 87. Minute die Flanke getroffen, wäre mit Sicherheit das 3 zu 2 fällig gewesen.

 

Fazit

Verletzungspech ohne Ende in Sicht.

Wir lassen nicht sehr viele Chancen zu, geben aber jedes Spiel 1 bis 2 Geschenke, die der Gegner dankend annimmt. Diese Fehler müssen minimiert , am Besten eingestellt werden.

Und im Angriff müssen wir noch effektiver werden um mehr von den wenigen Chancen auszunutzen.

 

Am nächsten Samstag spielen wir dann zu Hause gegen einen Aufsteiger aus Vorsfelde. Dort muss der erste Dreier her.